Diagnose

Hand

Anamnese / Befragung

Um sich eine Vorstellung von Ihnen und Ihrem Krankheitszustand zu machen, stelle ich allerhand Fragen:

Beispeilsweise nach  Art und Beschaffenheit der Beschwerden, wie lange diese bestehen, ob Verschlechterungen/Besserungen abhängig von den Tageszeiten bzw. Nachtzeiten bestehen. Ebenfalls sind familiäre Belastungen, wie genetische Vererbungen, sehr wichtig!

 

Leitbahn- und funktionskreisbezogene Fragen wie emotionale Befindlichkeiten, Schmerzlokalisation, Schmerzqualität, Ernährungsverhalten etc. werden ebfalls typisch nach TCM Begebenheiten erfragt.

Pulsdiagnose

Die chinesische Pulsdiagnose unterscheidet sich von der schulmedizinischen Pulstastung, in dem nicht auf die Herzschläge pro Minute geachtet wird, sondern auf die Pulspositionen und deren Qualität!

An beiden Handgelenken (daumenseitig) befinden sich 6 Pulspositionen, die jeweils vom Behandler ertastet werden. Die Pulspositionen spiegeln das „Innenleben“ der verschiedenen Leitbahnorgane (chin. Zang und Fu) dar.

Die Organpaare heißen: Leber/Gallenblase, Herz/Dünndarm, Pericard/3Erwärmer, Milz-Pankreas/Magen, Lunge/Dickdarm und Niere/ Blase.

Diese sind bitte nicht mit den schulmedizinischen Organen vergleichbar!

Diese Bezeichnungen wurden von westlich denkenden TCM praktizierenden Therapeuten (Ärzte/Heilpraktiker) eingeführt, um das hiesige Verständnis gegenüber der chinesischen Medizin zu erleichtern.

Normalerweise besitzen die Leitbahnpunkte  fantasievolle Namen wie Grosser Berg (Kunlun), Siebenmeilen Punkt (Zusanli), Drittes Auge (Yintang) um einige zu nennen.

Je nach Position: tief, oberflächig, mittig kann man erstens erkennen wie sich das Verhältnis untereinander verhält und ob eine Disharmonie (Fülle/Leere) vorhanden ist.

Die Pulsqualität sagt aus in wie fern es sich um eine Disharmonie handelt. Es gibt 26 Pulsqualitäten, von denen ca. 5-10 häufig auftreten und zwar saitenförmig, gespannt, schlüpfrig, weich, dünn, voll, gedrillt, rauh, perlenartig, strohhalmartig, zwiebelstängelartig.

Zungendiagnose

Die Zunge spiegelt ebenfalls den allgemeinen Zustand einer Person dar. Ebenfalls Zustände, die über eine etwas längere Zeit bestehen – die Konstituiton- .
Je nach Zungenareal ( Zungengrund, Zungenmitte und -spitze, rechte und linke Seite der Zunge), Zungenbelag und Zungenform kann die Behandlerin die Dauer eines bestimmten Zustands erkennen. Auch können Veränderungen während der Behandlungen erkannt werden.

Beispiel:
Eine blasse, geschwollene Zunge mit Zungenrändern kann auf eine Milz Qi Disbalance hindeuten, welches unter anderem oft auf die Ernährung Hinweise gibt, wie zu viele Salate, Milchprodukte, unregelmässige Ernährung, es kann aber auch eine konstitutionelle Ursache sein, das heisst ganz normal für eine Person (angeboren), wenn zum Beispiel die obigen Komponente nicht bestehen sollten.